Australien: Überblick und Fakten
Gründung: 1901

Bevölkerung: 20 Milllionen Einwohner, von diesen 90% an der Küste wohnen

Bevölkerungszuwachs: 0,9% (2005)

Hauptstadt: Canberra

Bundesstaaten: Western Australia (Perth), South Australia (Adelaide), Victoria (Melbourne), New South Wales (Sydney), Queensland (Brisbane), Tasmania (Hobart)

Staatsoberhaupt: Königin Elisabeth II.

Regierungsform: Australien ist eine unabhänges, selbstregiertes Mitglied des Britischen Commomwealth.

Premierminister ist John Howard (Liberal Party)

Wirtschaft: Tourismus ist die Hauptquelle für Deviseneinnahmn.

Größte Industriezweige: Bergabu – Eisen, Kohle, Gold

Landwirtschaft: Schafe, Rinder, Milchprodukte, Zucker, Obst

Produktion: Stahl, Chemikalien, Biotechnologie und Computertechnologie

Währung: Australischer Dollar: 1 AUD = 0,6041 Euro

Inflationsrate: 2,8% (IV. Quartal 2005)

Arbeitslosenquote: 5,1 % (September 2005)

Wirtschaftswachstum: Nach einem Wachstum von 4,1% (2003/2004) ging die Wachstumsrate für 2004/2005 auf 2,3% zurück. Die durchschnittliche Wachstumsrate der letzten zehn Jahre liegt bei 3,7%.

Staatshaushalt: Überschuss von 8,9 Mrd. AUS-Dollar, fast keine Staatsverschuldung ist mehr.

Arbeitsmarkt – Allgemein
In Pressemitteilungen der letzten Wochen sind einige Schlagworte immer wieder zu lesen:

20.000 freie Arbeitsplätze / Ausländische Fachkräfte willkommen / Jobboom in Australien / Aufstockung der Einwanderungsvisen / brummende Wirtschaft

Premierminister John Howard fasst es wie folgt zusammen:

„Egal, von wo auf der Welt: Wir nehmen ausgebildete Menschen, die den Anforderungen entsprechen.“

Die Arbeitslosigkeit ist so stark gesunken, dass der Bedarf nicht mehr mit einheimischen Kräften gedeckt werden kann.

Die Folge ist die größte Anwerbekampagne seit den fünfziger Jahren. Die Geburtenrate reicht nicht mehr aus, um für ausreichend eigene Arbeitskräfte zu sorgen. Hinzu kommt, dass gut 900.000 Australier im Ausland arbeiten. Mit einer Arbeitslosenquote von fünf Prozent herrscht in Australien fast Vollbeschäftigung.

Die australische Regierung will 20.000 zusätzliche Facharbeitskräfte aus aller Welt anwerben.

Die Zahl der Einwanderungsvisen wurde 2005 schon von 100.000 auf rund 120.000 erhöht.

Besonders gefragt sind Fachkräfte aus den Bereichen Handwerk, IT, Ingenieure, Physiotherapeuten, Krankenschwestern, Automechaniker, Maurer, Köche etc.

Eine Liste der Berufsfelder, in denen derzeit Arbeitskräfte gesucht werden, ist zu finden in der MODL – Migration Occupations in Demand List

Eine Liste der Berufsfelder, für die Sie sich bewerben können, finden Sie in der Skilled Occupation List (SOL).

Visa für Australien
Je nachdem, zu welchem Zweck man nach Australien einreisen will, gibt es unterschiedliche Visa. Wer richtiggehend einwandern will, braucht ein dauerhaftes Visum. Voraussetzungen dafür sind sehr gutes Englisch, eine gesuchte Qualifikation und ein Alter zwischen 18 und 44 Jahren.

Wer für einen begrenzten Zeitraum in Australien arbeiten will, hat verschiedene Möglichkeiten. Zum einen als "Temporary Employer Sponsored Worker". Diese werden von einem Unternehmen, das keine einheimischen Arbeitnehmer mit entsprechenden Fähigkeiten hat finden können, angeworben. Die Aufenthaltsdauer beträgt höchstens vier Jahre.

Zum anderen können 18- bis 30-Jährige mit einem "Working Holiday Maker Visum" einreisen. Damit dürfen sie zwölf Monate bleiben und arbeiten - aber nie länger als drei Monate beim selben Arbeitgeber. Ausführliche Infos zu diesen und allen weiteren Visum-Varianten gibt es auf den Seiten der Immigrationsbehörde. Man muss ganz konkrete Bedingungen erfüllen.

Wo bekomme ich das Visum?

Australische Botschaft

Wallstr. 76-79, 10179 Berlin

Ph: 030 8800880

Fax: 030 88088210

Man kann das Visum auch Online beantragen.

Visumgebühren sind nach Angaben der Botschaft nur noch ausschliesslich in Euro über Kreditkarten zu zahlen. Barzahlung wird ausschliesslich am „Immigration Counter“ der australischen Botschaft in Berlin angenommen.

Die früher übliche Zahlungsweise von Visumsanträgen per Banküberweisung oder per Online Banking ist nicht mehr möglich.

Als Sicherheitsmaßnahme wird man beim Ausfüllen des Visumantrages gebeten, die Kartenprüfnummer der Kreditkarte anzugeben. Anträge ohne diese Nummer werden nicht bearbeitet.

Grundvoraussetzungen für die Teilnahme am „Skilled Migration Program“:

Bewerber dürfen bei Antragsstellung nicht älter als 45 Jahre sein

Der Beruf muss in Australien anerkannt sein (muss auf der Skilled Occupation List aufgeführt sein)

Berufsspezifische Englischkenntnisse

Entsprechende berufliche Qualifikation und aktuellle Berufserfahrung

Arbeitsbedingungen

Arbeitsverträge

Sie sind ähnlich wie deutsche Verträge gestaltet. Es gibt weniger Urlaub und die Kündigungsfristen sind bei unfristeten Verträgen deutlich kürzer.

Flächentarifverträge sind in Australien nicht verbreitet. Arbeitnehmer und Arbeitgeber handeln im jeweiligen Betrieb die Bezahlung / bezahlter Urlaub / Bezahlung von Überstunden gesondert aus.

Es gibt nicht mehr die branchenübergreifenden automatischen Lohnniveauanpassungen früherer Zeiten. Der Lohndruck entweicht durch andere Formen der Vergütung und Zusatzleistungen wie leistungsabhängige Boni oder flexiblere Arbeitszeiten.

In mehr als 90 Prozent der australischen Unternehmen gibt es keinen Kündigungsschutz. Angestellte in Firmen mit bis zu 100 Beschäftigten sollen künftig ohne Gründe entlassen werden können.

Soziale Situation

Für die soziale Absicherung ist jeder selbst verantwortlich. Teilweise helfen die Arbeitgeber, sich über den Betrieb bei der Krankenversicherung anzumelden. Es wird empfohlen eine private Krankenversicherung abzuschließen.

Rentenvericherungsabkommen bestehen nicht. Es wird eine freiwillige Weiterzahlung in Deutschland empfohlen. Infos hierzu gibt es bei den Geschäftsstellen der Rentenkassen.

Zahlungen in die Arbeitslosenversicherung werden in Deutschla>nd nicht anerkannt, so dass man nach der Rückkehr nach Dtl. u.U. nicht berechtigt ist, Arbeitslosengeld zu beantragen.

Ballungsräume und gesuchte Bereiche
Der australische Arbeitsmarkt ist sehr wettbewerbsfähig.

Wie schnell man einen geeigneten Arbeitsplatz findet, hängt u. a. davon ab, in welcher Region möchte man leben und arbeiten möchte.

Es gibt regional unterschiedliche Wirtschaftliche Rahmenbedingungen Arbeitslosenzahl.

Und auch die eigene Ausbildung und Qualifikationen sowie deren Anerkennung der australischen Institutionen spielt eine entscheidende Rolle.

Offenen Stellen in den jeweiligen Industrien und Regionen

Der Küstenstreifen im Südosten von Adelaide bis Brisbane stellet das moderen Australien dar. Hier leben die meisten Menschen und hier finden sich alle Brancehn, die für dei moderen Volkswirtschaft kennzeichnend sind.

Der Dienstleistungssektor (Banken, Handel, Versicherungen) ist besonders stark entwickelt.

Aber auch Australiens Industrie sitzt hier, ebenso wie australische Tochtergesellschaften zahlreicher multinationaler Konzerne.

Gesuchtes Personal nach Regionen

Western Australia benötigt Fachkräfte für den Bergbau, einschl. Ingenieure, Werkzeugmacher, Bausachverständiger, IT Personal, Umweltbeauftragte, Werksaufseher und Anlagebetreiber.

Queensland und Victoria suchen händeringend nach Fachkräften für das Baugewerbe, einschl. Tischler, Schreiner und Maurer.

New South Wales hat ernsthaften Arbeitskräftemangel im herstellenden Sektor.

South Australia benötigt Polizeibeante und hat schon mehr als 100 ex – Britische Polizisten angeworben und benötigt noch 100 weitere. Die grösste Herausforderung in diesem Bundesstaat besteht darin, Ärzte in ländliche Gegenden zu werben.

Bewerben in Australien Die australische Bewerbung besteht aus einem Anschreiben (cover letter), einem Lebenslauf (curriculum vitae) und den persönlichen Referenzen (letters of recommendation).

Dicke Bewerbungsmappen sind nicht üblich, da sie in der Regel auch nicht zurückgeschickt werden. Diese werden esrt beim Vorstellungsgespräch mitgebracht.

Auch ein Lichtbild wird nicht mitgeschickt, um die Gleichstellung der Bewerber zu gewährleisten.